Unterwasserkamera Pflegetipps

art-791963_1920 Unterwasserkamera PflegetippsHier geben wir Ihnen fünf Unterwasserkamera Pflegetipps an die Hand, damit Sie lange was von Ihrer wasserdichten Kamera haben. Wenn Sie diese Tipps beherzigen sollte es keine Probleme mit Ihrer Unterwasserkamera geben, und ihre Kamera wird es Ihnen auch danken mit einen langen Leben. Denn mit den richtigen Tipps zur Pflege Ihrer Kamera steigern Sie die Lebensdauer und das optische Erscheinungsbild der Unterwasserkamera.


Unterwasserkamera Pflegetipps

1.Tipp: Dichtungen

Achten Sie besonders vor jedem Tauchgang auf die Gummidichtungen Ihrer Unterwasserkamera. Sind die Dichtungen schon poröse oder gar kaputt sollten Sie diese schnellstens austauschen. Denn wenn Wasser oder Verschmutzungen in das Innere der Kamera gelangt, wo die ganze Technik sitzt, kann das schon das Ende der Kamera bedeuten. Überprüfen Sie auch gleich die Rillen in denen die Dichtungen sitzen auf Schmutz, Sand oder Salzablagerungen.
Dichtungen, ob die ersten in der wasserdichten Kamera verbaut wurden, oder neu ausgetauschte, müssen immer gefettet werden. Achten Sie hier bei der Wahl vom Fett auf die Angaben vom Hersteller. Wer bei der Dichtigkeit seiner Kamera auf Nummer sichergehen will, kann diese in der Badewanne vor jedem Tauchgang überprüfen.


2.Tipp: Nach dem Tauchgang im Salzwasser

Nach jeder Benutzung im Salzwasser muss die Kamera am besten in destilliertes Wasser für 15 min. eingelegt werden. Destilliertes Wasser bindet die ganzen Mineralien und Salze. Falls Sie kein destilliertes Wasser gerade parat haben tut es auch normales Leitungswasser mit etwas Spülmittel. Wenn Sie lange im Salzwasser unterwegs waren, empfiehlt es sich die Unterwasserkamera für die ganze Nacht im destillierten Wasser zu lassen. Wenn die Kamera gerade eingelegt ist, Knöpfe drücken, so lösen Sie die Salzkruste an den Knöpfen.
Während diesen Vorgang sollten Sie die Unterwasserkamera nicht öffnen. Da die Gefahr besteht, dass Schmutz oder Salz in die Kamera oder an die Dichtflächen kommt.
Nach dem Bad können Sie, wenn verfügbar ein Silica Gel Beutel in die Kamera legen. Das bindet zusätzlich die Feuchtigkeit, aber aufgepasst irgendwann ist ein Silica Gel Beutel auch vollgesogen. Deswegen sollten Sie nach jedem Bad ein neues reinlegen.
Falls Sie nicht so viele besitzen, können Sie die Beutel im Ofen trocknen für eine halbe Stunde und etwas geöffneter Ofentür.


3.Tipp: Im Urlaub

Besonders im Urlaub geriet die Unterwasserkamera oft mit Sonnencreme in Kontakt. Darauf müssten Sie etwas Acht geben, dass es nicht passiert. Erstens gibt es hässliche, milchige-trübe Schleier auf den Bildern, und zweitens besteht die Gefahr, dass die Sonnencreme in das Innere gelangt, was zu einen Defekt führen kann.
Am besten nehmen Sie sich eine Flasche mit normalen Leitungswasser mit, um die Verschmutzungen wie Sand, Salz oder Creme von der Unterwasserkamera zu reinigen.
Das zwischendurch reinigen der Kamera entlastet auch ungemein die Materialien, wie Dichtungen oder den Kunststoff des Gehäuses. Das erhöht enorm die Lebensdauer Ihrer Unterwasserkamera.


4.Tipp: Tasche

Am besten besorgen Sie sich auch eine Tasche für ihre Unterwasserkamera. Denn wenn sie gerade nicht im Gebrauch ist, kann man sie ohne Probleme in der Tasche aufbewahren. Dort ist die Kamera vor Sand, Salz, Schmutz, Creme und starken Sonnenstrahlen geschützt. Denn diese Faktoren setzten Ihrer Unterwasserkamera zu, wie zum Beispiel der Sand und Salz können den mechanische Teilen Schaden zufügen wie dem Objektiv oder den Knöpfen. Creme kann das Technische im Inneren angreifen.


5.Tipp: Ruhephase

Ist die Urlaubszeit vorbei und die Kamera kommt nun länger nicht mehr zum Einsatz, sollten Sie die Unterwasserkamera am besten kühl, trocken und dunkel lagern. Wird die Kamera mit einem Akku betrieben können wir Ihnen nur empfehlen das Akku vorher aufzuladen, damit es länger hält. Ist die Kamera Batterie betrieben, dann entfernen Sie die Batterien, denn austretende Säure könnte Ihre Unterwasserkamera beschädigen.